TV 1864 Altötting e.V. – Schach

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

Schachjugendturnier des TVA erfolgreich durchgeführt

Bereits zum 9. Mal führte der TVA ein Schachturnier für Jugendliche und Junioren durch. Austragungsort war wie schon in den letzten Jahren das Gasthaus Reiterhof in Teising. Ob man im nächsten Jahr im neuen Sportheim das Turnier wird austragen können, ist noch zu klären.

Turniersaal im Gasthof Reiterhof

Dabei wurde Klassen in den Altersstufen U-8, U-10, U-12, U-14, U-16 und U-25 (Junioren) ausgerichtet. Mit ca. 50 Teilnehmern lag man dabei im Rahmen der Erwartungen. Schade dabei nur, dass aus den direkten Nachbarvereinen sich nur wenige Teilnehmer gemeldet hatten, während vor allem der SC Ortenburg (11 Spieler) und der FC Ergolding (8 Spieler) ein Gro des Feldes stellten. Die Altersklasse U-12 bestand rein nur aus Spielern dieser beiden Vereine, die selbst für den Bezirk Niederbayern antreten.

Begrüßen dufte der TVA dafür erstmalig auch einen Spieler aus Berlin.

Abteilungsleiter Johann Suttner beim Kibitzen

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den TVA waren 4 Spieler an den Start gegangen, während 2 weitere Vertreter des Gastvereins kurzfristig absagen mussten. Dabei startete Marcel Schanzer mit seinem zweiten Turniereinsatz in der U-14, während Da-Vinh Do in der U-10 schon mit mehr Erfahrung aufwarten konnte. Neugierig war man auf die Ergebnisse der Youngster Niklas Schanzer in der U-8 und vor allem auf den erst 5-jährigen Felix Schanzer.

Marcel Schanzer

Bei Marcel Schanzer, der erst in der vorhergehenden Woche in Ergolding sein Debüt bei einem Turnier gefeiert hatte und dort noch einiges an Lehrgeld bezahlte, lief es beim Heimturnier in der Klasse U-14 wesentlich besser. Zwar startete er mit einer Niederlage, doch ergatterte er durch Freilos in Runde 2 zumindest den ersten Punkt. Ein weiterer Sieg in Runde 3 gegen den Ortenburger Stefan Helmbrecht steigerte aber das Selbstbewusstsein wesentlich. Zwar ging die nächste Runde gegen die spätere 2. der Klasse (Birchinger,Helene) wieder verloren, aber weitere Siege gegen Jan Wittig und Hannah Brunner (beide Ortenburg) brachten letztendlich 4 Punkte und einen erfreulichen 4. Rang in dieser Spielklasse. Ein erfreuliches und nicht minder überraschend gutes Ergebnis.

Bei Da-Vinh Do scheint hingegen der Faden gerissen zu sein. Der doch schon einigermaßen erfahrene Spieler sammelte in der Altersklasse U-10 lediglich 3 Punkte und landete damit im Mittelfeld. Mit einer Niederlage in der ersten Runde gegen die sehr starke Laura Huber aus Ergolding (später 2. Rang) war dabei fast zu rechnen. Hier wäre alles andere eine faustdicke Überraschung gewesen. Allerdings konnte er in Runde 2 sein Punktekonto durch einen Sieg wieder in Einklang bringen. Nach einer weiteren Niederlage und dann doch zwei Siegen schien hingegen die Welt noch einigermaßen in Ordnung. Doch dann gab der Altöttinger in den letzten beiden Runden erneut beide Punkte ab. Dabei hätte er durchaus gute Chancen gehabt und hatte sich auch gute Stellungen erspielt. Aber wie bereits in Ergolding kann der talentierte Nachwuchsspieler gute Stellungen derzeit nicht über die Ziellinie bringen.

 

 

Gespannt war man aber auf das Turnierdebüt der beiden Schanzer-Brüder Niklas und Felix, die beide ihre erste Turniererfahrung in der U-8 sammelten. Vor allem auf das Ergebnis des erst 5-jährigen Felix war das Trainerteam gespannt. Dabei begann beide sichtlich nervös und unsicher (wie auch nicht anders zu erwarten) und gaben die ersten beiden Runden ab. In Runde 3 wurden dann die beiden gegeneinander gesetzt. Nach einem nervenaufreibenden (vor allem für Trainer und Eltern) Spiel, einigten sich die beiden letztendlich auf eine gerechte Punkteteilung.

Doch für Niklas schien damit Ruhe in sein Spiel einzukehren. Die nächsten

Niklas Schanzer

beiden Partien konnte er souverän für sich entscheiden, ehe ihm das Losglück in die Quere kam. Ausgerechnet gegen die beiden Führenden in der Endabrechnung gab es in Runde 6 und 7 nicht mehr viel zu holen. Dennoch zeigte er vor allem gegen den Gruppensieger Daniel Hepp aus Wolfratshausen eine beachtliche Leistung. Mit 2,5 Punkten reichte es dann aber immerhin für Rang 8.

 

 

 

Felix hingegen tat sich naturgemäß noch schwerer, aber auch er fand

Der erst 5-jährige Felix Schanzer

langsam zu seinem Spiel, so dass er gegen Ortenburger Linus Smoler eine weitere Punkteteilung erreichte, die ihn in der Endabrechnung noch vor dem Ortenburger führen ließ. Für eine 5-jährigen eine durchaus bemerkenswerte Leistung, die Felix zeigte.

 

 

 

 

Hier geht es zu den Ergebnissen