TV 1864 Altötting e.V. – Schach

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

Zufriedenstellende Ergebnisse beim Schachturnier in Ortenburg

Mit zufriedenstellenden, ja erwarteten Ergebnissen kehrten am vergangenen Sonntag die drei Jugendspieler Kevin Ill, Da-Vinh Do und Benjamin Bauer vom Jugendturnier in Ortenburg zurück. Das zur Bayerischen „Türmchen-Serie“ zählende Schachturnier, wird seit mehreren Jahren von den Wallfahrtsstädtern besucht.

Das es Kevin Ill in der Altersklasse U-18 nicht leicht haben würde, war schon bei der Anmeldung klar. Bei 12 Teilnehern war der Altöttinger auf Rang 10 gesetzt, mit einem DWZ-Abstand von fast 400 Punkten zu der vor ihm geplanten Bilchinger Helene vom Gastgeber. Und so startete Kevin zunächst auch mit zwei Niederlagen, ehe er in Runde 3 seinen ersten Erfolg verbuchen konnte. Und trotz einer weiteren Punkteteilung in Runde 5 und einen Sieg in der Schlussrunde, reichte es dennoch nur für einen 11 Rang, was eben auch der Setzliste entsprach.

In der U-10 waren für den TVA Da-Vinh Do und Benjamin Bauer, der vor 14 Tagen sein Debüt beim TVA-Turnier gegeben hatte. Während Da-Vinh Do erneut eine solide Leistung zeigte und mit 3 Punkten das gleiche Ergebnis wie in Altötting erzielte, überraschte Benjamin mit einem halben Zähler mehr!

Allerdings hatte Da-Vinh auch mit etwas Lospech zu kämpfen. Nach einem guten Start mit 2 Siegen in den ersten 3 Runden, bekam er es zunächst naturgemäß (das „Schweizer System“ setzt einfach nach jeder Runde gleichstarke Spieler gegen einander) mit dem späteren 2. der Liste zu tun, der nun doch noch eine Nummer zu groß für Da-Vinh war. Richtig Pech war hingegen die Losung in der Abschlussrunde, in der er es mit dem Klassensieger zu tun hatte. Dass Da-Vinh letztendlich mit Rang 10 bei 18 Teilnehmern die 5 höchste Buchholzwertung aufweist, zeigt von der Stärke seiner Gegner und relativiert damit sein Ergebnis.

Genau anders herum lief es hingegen bei Benjamin. Zwar startete auch er überraschend stark mit einem Sieg in der Start- und einer Punkteteilung in der zweiten Runde, fiel dann aber nach zwei Niederlagen etwas zurück und erhielt dafür eine etwas leichter zu erledigende „Arbeit“. Allerdings sind auch diese Chancen zu nutzen, vor allem, wenn noch nötige Erfahrung fehlt. Und Benjamin schien damit mitnichten überfordert, sondern ergatterte noch weitere 2 Punkte, so dass er sich in der Endabrechnung mit 3,5 Punkten und Rang 8 sogar noch vor seinem Vereinskollegen Da-Vinh platzierte. Eine tolle Leistung!

Hier die Ergebnisse des Turniers