TV 1864 Altötting e.V. – Schach

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

Schachteam schafft Klassenerhalt in der Kreisliga

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Kreisliga schien natürlich oberstes Ziel der Klassenerhalt zu sein. Dass es allerdings so souverän zu schaffen sein würde, mit dem hatte nun wirklich niemand gerechnet. Auch wenn das Punkteverhältnis letztendlich mit 8:10 Punkten dann doch ins Negative gefallen war, so blieb man mit einem 5. Rang von 10. Mannschaften doch im guten Mittelfeld.

Dabei hatte das Oktett um Johann Suttner sogar furios die Liga begonnen. Mit gleich 3 Siegen in Folge (6:2 gegen Bruckmühl 2, 5,5 : 2,5 gegen Prien und 5:3 gegen Rosenheim) sah man sich sogar völlig überraschend an der Tabellenspitze.

Doch dann schien sich die Schachgöttin Caissa (ja, auch diesen Luxus leisten sich die Schachler!) doch gegen die Wallfahrtsstätter gewandt zu haben. Zu euphorisch sollte man dann wohl doch nicht werden, denn in den zwei folgenden Wettkämpfen unterlag man jeweils nicht nur sehr unglücklich, sondern auch denkbar knapp gegen Töging 1 und Ebersberg-Grafing mit jeweils 3,5:4,5. Da hatte man den einen oder anderen Punkt dann doch einfach verschenkt.

Mit jeweils zwei 4:4 Remispartien gegen Töging2 und Traunstein/Traunreuth sicherte man sich dann aber die nötigen Punkte für den Klassenerhalt.

Und irgendwie schien dann der Faden endgültig gerissen zu sein, den gegen das abstiegsgefährdete Team Dorfen2 setzte es dann sogar eine deutlich 2,5:5,5 Niederlage.

Das man auch im letzten Spiel gegen Brannenburg sich auch noch mit einer (3:5-)Niederlage verabschiedete, blieb aber belanglos; der Klassenerhalt war schon gesichert.

Die Ergebnisse und Tabelle hier

Erika Muchametov mit Überraschung bei Bezirksmeisterschaft

Mit einer faustdicken Überraschung kehrte Erika Muchametov von den Oberbayerischen Mädchenmeisterschaften zurück. Nicht, dass sie sich völlig überraschend in die Pokalplätze gespielt hatte, dafür reichte es dann doch nicht, aber sie schlug als einzige die spätere Meisterin. Und das gleich zu Turnierbeginn mit einem sehenswerten Matt!

Erika Muchametov bei den Bezirksmeisterschaften

 

 

 

 

 

 

 

Zwar schien es so, als würde die an Nummer 2 gesetzte Iva Cheredzhiyska (Tegernsee) leichtes Spiel mit der Altöttingerin haben. Aber auch wenn sich Erika fast verzeifelt zu verteitigen suchte, so nutzte sie dann doch geschickt die Chance, die sich ihr dann überraschend bot:

Stand nach dem 19. Zug

Erika hatte mit Lh6 den schwarzen Turm auf f8 vertrieben. Nach Tf8-f7 hätte Erika sicher das Nachsehen gehabt.

Aber nach Tf8-e8 spielte Erika für Iva völlig überraschend Dg4 + ! Die Tegerseeerin stich die Segel, denn sowohl nach Kh8, als auch nach Kf7 folgt Dg7 Matt!

 

 

 

 

Leider blieb es dann aber für Erika doch der einzige Erfolg, so dass zwar Iva Cheredzhiyska trotzdem noch die U-14w-Krone erobern konnte, Erika aber leider sich in den hinteren Rängen platzierte.

Ergebnisse der Obb-Mädchen EM hier

 

Arthur Braun mit Bauerndiplom

Erneut konnte ein Nachwuchsspieler das Bauerndiplom in Händen halten. Der erst 6-jährige Arthur Braun schaffte souverän die Prüfung. Mit 90 von möglichen 100 Punkten brachte der seit einem halben Jahr im Verein spielende Arthur eine reife Leistung.

Die Jugendleitung gratuliert ganz herzlich.

 

Arthur Braun mit Urkunde

Seit langem wieder mit einer U-12 Mannschaft im Kreis vertreten

Mit Rudolf Rosenfeld, Da-Vinh Do, Eva Grigorowitsch, Florian Lohse und Gloria Eckl war es erstmals seit mehreren Jahren, wieder eine U-12 Mannschaft bei der Kreismeisterschaft an den Start schicken zu können.

Allerdings waren die Erwartungen nicht sehr hoch gesteckt. Mit Rudolf Rosenfeld als U-12 Spieler, trat ein noch unerfahrener Spieler an den Start, während Da-Vinh, Florian und Gloria noch in der Altersklasse U-8 spielberechtigt sind; also noch eine sehr junge Truppe darstellen.

Und so war es auch wenig überraschend, dass die 4er-Mannschaft in Traunstein keine Aussicht auf einen der vorderen Ränge in Aussicht hatte. Hier wurden die Mannschaften vom PSV Dorfen ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht, indem sie die beiden ersten Ränge unter sich ausmachen konnten.

Dennoch schaffte es das Quartett gegen die 4. Auswahl aus Dorfen einen Sieg einzufahren und so zumindest das Schlusslicht an die Isenstädter weiter zu reichen.

Ergebnisse hier

Nikolaus bringt nicht nur Geschenke, sondern auch Urkunden und Pokale

Mit einer kleinen Weihnachtsfeier beendete die Jugendgruppe des Schachabteilung das Jahr. Dabei blieben Springer und Co. einfach mal im Schrank. Dafür wurden für die Jungs und Mädchen ein kleines Essen spendiert. Dabei unterrichtete Jugendleiter Helmut Stadler auch über die großen und kleinen Erfolge des vergangenen Jahres, aber auch darüber, was im nächsten Jahr geplant sei. So müsse man wegen des Umbaus des Sportsheims einen anderen Spielraum nutzen und weiter sei auch der Start einer Jugendmannschaft für die Saison 2018/19 geplant.

Bei einem gemeinsamen Essen erzählte Jugendleiter Helmut Stadler auch über das vergangene Jahr und die Pläne für 2018

Auch kleine Geschenke wurden gegenseitig getauscht, so dass jeder der Spieler auch eine kleine Erinnerung mit nach Hause nehmen konnte.

Der Heilige Nikolaus mit seinem großen Buch

 

Doch damit sollte es nicht getan sein. Denn auch der Nikolaus erschien im Nebenzimmer des Sportheims und las dem Einen oder Anderen noch die Leviten, wobei aber auch Lob nicht vergessen wurde. Zwar wies der Heilige Mann noch darauf hin, dass es eigentlich schon viel zu spät für ihn sei, aber „Manche“ eben so lange an ihn herumgebettelt hätten, bis er doch noch einmal zu den irdischen Gefielden herunter gekommen sei.

 

 

Und so ließ es sich der Nikolaus auch nicht nehmen, einige Preise zu verteilen. So überreichte zunächst Da-Vinh Do einen kleinen Pokal mit Urkunde für den Sieg des Sommerturniers, dass über die Sommerferien statt gefunden hatte. Anschließend erhielten die besten Vier der Clubmeisterschaft ihre verdienten Pokale und Urkunden. Und nicht zuletzt verteilte er auch Urkunden für das Erreichen des Springer- und Läuferdiploms.

Da-Vinh Do Gewinner der Sommerferienwertung

Die Gewinner der Clubmeisterschaft (v.l.n.r.: Kevin Ill (2. Platz), Erik Becher (3. Platz), Erika Muchametov (1. Platz), Eva Grigorowitsch (4. Platz)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Prüfungen für das Springerdiplom hatten dabei Da-Vinh Do, Florian Lohse, Gloria Eckl und Rudolf Rosenfeld erfolgreich abgeschlossen. Das Läuferdiplom hatte Eva Grigorowitsch erfolgreich bestanden.

Die Diplomanen: Gloria Eckl, Da-vinh Do, Florian Lohse (Springerdiplom (Rudolf Rosenfeld fehlt)) und Eva Grigorowitsch (Läuferdiplom)

In diesem Sinne wünscht die Schachabteilung an Jugendlichen Spielern ein erholsames und frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2018.

Schachnachwuchs noch wenig erfolgreich bei Kreismeisterschaften

Dabei sein ist Alles! Unter diesem Motto starteten 5 Nachwuchsspieler des TVA bei den Kreismeisterschaften in Mühldorf. Dabei als „einziger Routinier“ die amtierende Clubmeisterin Erika Muchametov in der Altersklasse U-14. Mit Eva Grigorwitsch (U-12) und Gloria Eckl (U-10) war dabei die „Damenwelt“ in der TVA-Auswahl sogar in der Überzahl. Auch nicht unbedingt alltäglich in der Schachwelt. Für die Jungs beim ersten mal dabei bei Kreismeisterschaften Da-Vinh Do und Florian Lohse in der Altersklasse U-10.

Das es für die 3 Spieler in der Altersklasse U-10 nicht leicht werden würde, war abzusehen. Wären sie doch noch alle auch für die Spielklasse U-8 startberechtigt gewesen, die aber auf Kreisebene nicht ausgetragen wird.

Vor allem Gloria Eckl spielte zwar ein gutes Schach, aber leider reichte es noch nicht. Nur ein 16. Rang blieb letztendlich für die junge Spielerin aus Altötting.

 

 

Da-Vin Do schaffte 2 Siege. Damit waren sicher die Erwartungen mehr als erfüllt. Letztendlich blieb Rang 14 für den U-8 Spieler

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenfalls 2 Siege reichten für Florian Lohse schließlich für Rang 13. Auch er noch U-8 Spieler

Auch bei Eva Grigorowitsch reichte es in der Summe nur zu einem Remis und damit einem hinteren Platz

 

 

Erika Muchametov in der U-14 hatte sicher mehr erwartet. Aber auch sie fand nicht zu ihrem Spiel und spielte letztendlich auch etwas entnervt. Schade!

 

 

 

 

 

 

 

Insgesamt aber ist die Jugendleitung um Helmut Stadler doch zufrieden. Auch wenn man ohne Pokale nach Hause kam, so waren auch die Erwartungen nicht sehr hoch.

Erika hatte sich sogar eine kleine  „Schachpause“ gegönnt, was an ihrem Spiel auch zu erkennen war. Dennoch fehlt es nicht an Ehrgeiz, so dass man sicher wieder bessere Ergebnisse von Erika sehen wird. Dessen ist sich Stadler sicher.

Eva Grigorowitsch in der U-12 fehlt eben noch die Erfahrung. Neben ein paar Schnellschachturnieren war dies ihr erstes großes Turnier.

Völlig ohne Erwartungen startete das TVA-Team hingegen in der Altersklasse U-10. Alle 3 Spieler(innen) wären ja noch für die U-8 startberechtigt gewesen und so war klar, dass man sicher um jeden Punkt würde ringen müssen. Dennoch blieb der eine oder andere Punkt doch bei den TVA-Spielern hängen, worüber man sich besonders freuen kann

 

Turnierpause in der Jugendherberge Mühldorf

Das TVA-Quintett mit Jugendleiter Stadler

Schachabteilung wieder beim Ferienprogramm der Stadt Altötting mit von der Partie

Wie auch schon in den letzten Jahren, beteiligte sich die Schachabteilung auch dieses Jahr wieder am Ferienprogramm der Stadt Altötting. Gleich drei Mal bot sich die Schachabteilung dafür an.

Die Herausforderung besteht dabei darin, dass man nie genau weiß,mit welchem Wissensstand die Kinder kommen. Immer sind Kinder dabei, die noch keine Kenntnisse haben und erst die Grundregeln lernen müssen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch schon richtige „Profis“, die zum Teil auch schon viele Jahre das Programm nutzen. Und so ist Flexibilität eines der wichtigsten Elemente, die in den jeweils 1 1/2 Stunden dauerndem Programm von den Betreuern abverlangt wird.

Dennoch waren Helmut Stadler und Norbert Felber recht zufrieden. Auch gab es dieses Jahr wenig Ärger mit unentschuldigtem Fernbleiben von den Terminen, wie es in früheren Jahren gelegentlich vorgekommen war. Lediglich beim dritten und letztem Termin war dann die Teilnehmerzahl etwas gering, wobei aber überwiegend durch die Eltern abgesagt worden war. Immerhin!

Während man den Anfängern im Eiltempo die Bewegungsmöglichkeiten der Spielfiguren näher brachte (soweit es eben die knappe Zeit zulässt), durften sich die „Könner“ und „Profis“ in den Funschacharten wie Räuber-, Bomben-, Protest- oder Tandemschach üben. Insgesamt hat es nicht nur den Betreuern, sondern auch den Kindern viel Spaß gemacht.

Sicher liegt das Interesse für die Abteilung des TVA auch dabei, immer wieder interessierte Schachspieler für die Abteilung zu finden, was aber leider nur sporadisch gelingt. Aber auch ohne diese Erfolge will Jugendleiter Stadler das Programm auch gerne in den nächsten Jahren fortführen.

 

Neuer Clubmeister in der Schachabteilung

Erneut kann sich Klaus Dullinger die Clubmeisterkrone sichern, nachdem er in der letzten Saison dem Dauerrivalen Helmut Stöhr ebenso den Vortritt hatte lassen müssen, wie in diesem Jahr in der Jahreskurzzeitwertung

Zwar schaffte es keiner der Beiden im direkten Vergleich für eine Entscheidung zu sorgen, so dass man sich mit einer Punkteteilung trennte. Doch während Klaus Dullinger alle weiteren Wettkämpfe für sich entscheiden konnte, kam Helmut Stöhr gegen den späteren drittplatzierten Rainer Winterstetter ebenfalls nicht über eine Punkteteilung hinaus, so dass es für den Titelverteidiger letztendlich nur für Rang 2 reichte.

Herzliche Gratulation an Klaus Dullinger.

Die Gesamttabelle hier:

2017_Clubturnier_Tabelle.

Und wer sich gerne mal eine Partie des Clubmeisters ansehen will, kann hier die Partie gegen Julian Geiger sehen bzw. nachspielen

In Ortenburg gute Ergebnisse des TVA

Im letzten von den drei angebotenen Jugenturnier schafften Da-Vinh Do und Florian Lohse ein sehr gutes Ergebnis. Waren die beiden in Altötting noch etwas ins Hintertreffen geraten, so konnte vor allem Da-Vinh in Ortenburg in der U-8 Klasse erstmals ein „positives“ Punktekonto und damit einen sehr guten 5. Rang erreichen.

Wie eng in dieser Altersklasse die Tagesform die Platzierungen entscheidet, zeigt sich allein daran, dass der in Ortenburg Punktgleich vor Da-Vinh auf Rang 4 „gelandete“ Lackinger Simon vor 14 Tagen in Altötting noch in der Spitzengruppe gelegen war.

Aber auch wenn Florian Lohse noch kein „positives Punktekonto“ erspielen konnte, so war er mit 3 Siegen gegen 4 Niederlagen zumindest knapp davor. Rang 8 blieb für ihn in Ortenburg, was zu seinem ersten Einsatz vor 14 Tagen ebenfalls eine deutliche Steigerung darstellt.

Insgesamt kann man aus Altöttinger Sicht zu diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Endergebnis der U-8 Klasse in Ortenburg

Rangliste: Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer Verein/Ort S R V Pkt Buchh SoBe
1. Huber,Benedikt SK Abensberg 7 0 0 7.0 28.0 28.00
2. Birchinger,Paul SC Ortenburg 5 0 2 5.0 31.0 19.00
3. Putz,Leander SC Rottal-Inn 5 0 2 5.0 26.0 15.00
4. Lackinger,Simon SC Ortenburg 4 0 3 4.0 26.0 9.00
5. Do, Da-Vinh TV Altötting 4 0 3 4.0 25.0 10.00
6. Schrinner,Niklas FC Ergolding 4 0 3 4.0 25.0 9.00
7. Teller,Christian FC Ergolding 4 0 3 4.0 19.0 6.00
8. Lohse, Florian TV Altötting 3 0 4 3.0 27.0 6.00
9. Zieringer,Andreas SV Röhrnbach 3 0 4 3.0 23.0 5.00
10. Uhrmann, Lamira SV Röhrnbach 2 0 5 2.0 21.0 1.00
11. Zauner, Eva SV Röhrnbach 1 0 6 1.0 21.0 0.00

TVA Jugendturnier wenig erfolgreich

Nicht ganz den Erwartungen entsprachen die Ergebnisse beim diesjährig durchgeführten Jugendturnier. Dabei war vor allem die geringe Teilnehmerzahl ein Punkt, der bedenktlich stimmt. Knapp 40 Teilnehmer bei einem Turnier sind einfach zu wenig. Überraschend war, dass vor allem Vereine, die in den letzten Jahren noch mit größeren Jugendgruppen teilnahmen, dieses Jahr dem Turnier fernblieben.

Dabei gibt es von den teilnehmenden Vereinen keine nennesnwerte Kritik an der Austragung. Selbst Vereine, die seit langem eigenständig Turniere ausrichten (wie z.B. Ergolding) loben das Altöttinger Turnier. Auch der neu gewählte Spielsaal in Teising (Reiterwirt) wurde eher positiv aufgenommen. Hier wird es sicher Diskussionen über den weiteren Verbleib im Turnierkalender geben. Immerhin gab es kein finanzielles Minus. Durch einen Zuschuss des Landesjugendverbandes (Bayerische Schachjugend) wird das ansonsten unvermeidliche Defizit gedeckt.

Das die TVA´ler selbst nicht um die Spitze mitspielen würden, war der Jugendleitung klar. Alles Spieler sind ausnahmslos noch nicht sehr lange im Training und müssen erst ebenso Erfahrung sammeln, wie auch natürlich noch vieles lernen. Für Gloria Eckl war es dabei ebenso ihr erstes Turnier, wie für Florian Lohse in der U-8. Da-Vinh Do hatte zwar bereits vor 14 Tagen in Ergolding sein Debüt für den TVA, aber auch er tat sich dieses Mal sichtlich schwerer. Sehr zum Leidwesen vor allem der Jugendtrainer fielen die drei nicht nur einmal auf einfache Mattfallen herein. Aber das wird sich alles lernen lassen, dessen ist sich die Abteilung sicher.

Auch Eva Grigorowitsch, die in der AK U-12 gestartet war, tat sich sichtlich schwer, mit dem Feld mitzuhalten. Aber auch sie gehört noch zu dieser jungen Gruppe, die nun erst langsam in den Trainingseinheiten einmal in der Woche aufgebaut werden muss.

Der neue Spielsaal: Reiterhof in Teising

Eva Grigorowitsch für den TVA in der Altersklasse U-12

auch Florian Lohse war zum ersten Mal dabei..

 

Da-Vinh Do nach Ergolding zum zweiten Mal bei einem Turnier

Ihr erstes Turnier: Gloria Eckl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr unter https://schach.tv-altoetting.de/open/

 



Wir danken der Stadt Altötting für ihre Unterstützung:

 

Wappen der Stadt Altötting

 

Sowie unseren vier Gold Partnern:
Logo Siebzehnrübl Logo Meine VRBank Logo Geiselberger Logo Sparkasse AÖ MÜ

 

Und dem Bronze-Partner:

 

Logo Allianz MühlenbergerLogo Allianz Mühlenberger