TV 1864 Altötting e.V. – Schach

Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein

Gelungener Abschluss in der Schachabteilung

Mit einem äußerst positiven Resümee feierte die Jugendgruppe der Schachabteilung im neuen Sportheim bei ihrer Weihnachtsfeier den Jahresabschluss. Bei der Feier waren sowohl die Kinder und Jugendlichen, als auch deren Eltern eingeladen, zusammen noch einmal das Jahr Revue passieren zu lassen.

 

 

.

Jugendleiter Helmut Stadler berichtete zunächst, dass dieses Jahr vor allem das Ferienprogramm viel Zuwachs für die Schachabteilung brachte. Für die Abteilung aber noch mehr überraschend war, dass der Zulauf auch noch im weiteren Verlauf des Jahres angehalten und letztendlich zu einer eigenen Trainingsgruppe im Alter von ca. 5 – 7 Jahre geführt hat. Insbesondere freute sich der Jugendleiter, dass von den Neulingen bisher niemand abgesprungen sei. Das spreche für das Interesse der Kinder und das man beim Training nicht zu viel falsch machen könne.

Kurz schilderte er auch die verschiedenen Aktivitäten, die im außerschachlichen Bereich gelaufen waren und auch die Pläne für das neue Jahr. Hier sei, wenn es terminlich zu realisieren sei, auch eine Wochenendmaßnahme geplant. Besonders bedankte sich der Jugendleiter beim „Abteilungschef“ Hans Suttner, der Mädchenbetreuerin Maria Stadler, sowie den beiden „Immer wenn Not am Mann ist“ einspringenden Helfern Erika Muchametov und Jutta Stadler.

Das Geschehen wurde dann auch noch in einer kleinen Videoshow den Anwesenden vorgestellt.

Leider war der obligatorische Nikolaus ausgefallen: er war erkrankt! (Man sieht, auch Himmelsboten sind nicht vor Krankheit gefeit!). Dennoch brachte er durch seine Engel noch die Päckchen und seine Verse in die Niederungen, so dass Jutta Stadler für ihn einspringen und die guten, wie die schlechten Taten im bayerischen Textvers vortragen durfte.

Kleine Geschenke vom Nikolaus (Alexander Bolatov)

Jutta Stadler trägt die Verse des Nikolaus vor

.                                                                                                                                      Zudem gab es auch wieder reichlich Urkunden und Ehrungen zu verteilen. Gleich 5 der Neuankömmlinge bekamen ihre Bauerndiplomurkunden überreicht, während Felix Schanzer für seine besonders gute Leistung beim Springerdiplom einen extra Preis erhielt. Die Schachabteilung gratuliert hier für die gezeigten Leistungen ganz herzlich.

Bauerndiplonanten (v.l.n.r.:) Benedikt Kerscher, Suleyman Ermanbetov, Xandi Eppner, Mustafa Ermanbetov, Philip Kerscher

Felix Schanzer mit Sonderpreis für 100 Pkt. beim Springerdiplom

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da-Vinh Do mit Sonderehrung „Türmchen“

 

.                         Die Auszeichnung „Türmchen“ mit einem Sonderpreis erhielt im Rahmen der Feier Da-Vinh Do. Die Auszeichnung wird von der Bayerischen Schachjugend für die Teilnahme an Turnieren und den Nachweis von Kenntnissen im Schachspiel verliehen.

 

 

 

 

 

 

 

Zu guter letzt übergab Jugendleiter Helmut Stadler an die beiden Helfer Jutta Stadler und Erika Muchametov noch kleine Präsente für deren Hilfe. Stadler wieß in seiner „kleinen Laudatio“ darauf hin, dass ohne solche Personen, die bei Notfällen einspringen oder viele der kleinen Nebensächlichkeiten erledigen, das Jugendtraining nicht funktionieren könnte. Er freue sich, die beiden als zuverlässige Unterstützer in der Jugendgruppe zu wissen.

Erika Muchametov

Jutta Stadler

 

 

 

 

 

 

.                                                                                       

Abschließend wurde es auch beim Wichteln noch etwas interessant für die Kids, die dabei die eine oder andere Überraschung erlebten.

„obligatorisches Wichteln“


%d Bloggern gefällt das: